Sammlung

"...-linge"

Jeder Mensch ist besonders

Das Wort "Flüchtlinge" ist abwertend oder verniedlichend. Dieses "...-linge" am Ende macht die Menschen, die aus ihrer Heimat fliehen mussten zu nichts besonderem, obwohl sie alle besonders sind.

"Eine unangenehme Einladung"

Es kommt ganz anders als erwartet

Eine Einladung von einer ekeligen Frau - wer nimmt so etwas gerne an? Aber der Schein trügt, denn die Frau ist ganz anders als erwartet. Eine Andacht darüber, dass man Einladungen auch von solchen Menschen annehmen sollte, denn das hat es Jesus auch getan.

"Gott ist ein Gehirntumor?"

Eine Gotteserkenntnis im schlimmsten Moment

In Arztserien passieren viele Dinge. Mal gut, mal schlecht. Doch, dass eine Frau eine lebensrettende OP verweigern würde, damit hat niemand gerettet. Ihr Gehirntumor hat sie von einer Schreckschraube in eine glückliche Frau verwandelt... - Aus jeder schlimmen Situation kann etwas Gutes gewonnen werden.

Ab in die Sonne

Ich bin das Licht der Welt

Sommer, Sonne und noch viel mehr ist schön. Doch mit „Ich bin das Licht der Welt“ meinte Jesus etwas anderes. Er ist die Liebe, die unser Leben erfüllt. In diesem Licht steht man daher gerne.

Absegnen

Positiv oder negativ?

Auf der Arbeit muss der Chef oft etwas absegnen, bevor es rausgeht. Viele Mitarbeiter stresst das. Aber davor muss man eigentlich keine Panik haben. Denn jemanden segnen heißt: ihm etwas Gutes zusprechen. Etwas Gutes mit auf den Weg geben. Wenn manche Chefs so wären... das wär ein Segen.

Alles anders

Unterstützung nach Schicksalschlägen

Schlimme Dinge können jedem passieren. Gerade deswegen ist Unterstützung und Liebe in diesen Zeiten sehr wichtig.

Am Strand...

"Du stellst meine Füße auf weiten Raum"

Bei einem Spaziergang am Strand sieht man Fußspuren, die die unterschiedlichsten Geschichten erzählen. In den Sand eingeritzte Sätze und einer davon aus der Bibel: "Du stellst meine Füße auf weiten Raum".

An Tagen wie diesen

Der 20. Juni

Seit 16 Jahren ist der 20. Juni Weltflüchtlingstag. Laut der UN, die diesen Gedenktag ins Leben gerufen hat, sind circa 60 Millionen Menschen zurzeit auf der Flucht vor Krieg, Hunger und Tod. Mindestens an diesem Tag, sollte jeder mal nachdenken oder individuell helfen.

Anders als gedacht

Muss ANDERS eigentlich auch SCHLECHT sein?

Ich lebe ganz anders als gedacht. Aber muss ANDERS eigentlich auch SCHLECHT sein? Ich habe vielleicht nicht alles, aber sehr viel! Gott sei Dank. Ja, es ist anders gelaufen, aber ich schaue auf das was GUT ist.

Anhalter-Momente

"Wohin musst du?"

Wenn jemand nach Hilfe fragt, sollte jeder mal dran denken wie er sich fühlen würde, wenn er in solch einer Situation wär. Jeder brauch irgendwann mal Hilfe, in jeder Lebenssituation. Und die kann einem manchmal den Tag verbessern.

Andacht bewerten

Bitte gib deine Bewertung ab.

Meine Notiz zu

Gebe deiner Notiz eine Überschrift.

Hier kannst du deiner Notiz einen Untertitel geben.